virtuelle Fachbibliothek Sportwissenschaft

Dissertation: Richard Keiner


Logo Weltoffene Hochschule

naechste Seite uebergeordnete Seite vorige Seite

Dissertation: Richard Keiner

Aus dem Institut für Sportsoziologie der Deutschen Sporthochschule Köln Geschäftsführender Leiter: Univ.-Prof. Dr. Volker Rittner

Funktionen von Kampagnen gemeinnütziger Organisationen und deren Bedeutung für den Deutschen Sportbund

von der Deutschen Sporthochschule Köln zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Sportwissenschaften genehmigte Dissertation vorgelegt von

Richard Keiner aus Andernach

Köln 2006

Zusammenfassung: Sozialkampagnen werden zu den Hauptstrategien der Steuerung gesellschaftlicher Verhaltensweisen gezählt. Ihre Planung und Durchführung ist häufig jedoch unsystematisch und intuitiv. Es fehlen sowohl praktische Leitlinien als auch eine solide theoretische Fundierung. Mit der vorliegenden Arbeit wird ein Beitrag zum besseren Verständnis von Kampagnen gemeinnütziger Organisationen geleistet. Das Ziel der Arbeit ist es, die vorhandenen Erkenntnisse zum Thema zu systematisieren, in ein verbindendes theoretisches Fundament zu überführen und an einem Fallbeispiel zu überprüfen. Die Arbeit ist in zwei Hauptteile untergliedert:

  1. Im ersten Hauptteil wird untersucht, welche Funktionen Kampagnen für gemeinnützige Organisationen erfüllen können und welche Voraussetzungen hierfür notwendig sind.
  2. Im zweiten Hauptteil wird untersucht, inwiefern die Kampagnen des Deutschen Sportbundes zwischen 1970 und 2005 dazu beigetragen haben, diese verschiedenen Funktionen zu erfüllen.

Die Ergebnisse der Arbeit zeigen, dass Kampagnen ein geeignetes Instrument sind, verschiedene Funktionen für gemeinnützige Organisationen zu erfüllen (vor allem Beeinflussung der Bevölkerung, Beeinflussung organisationsinterner Strukturen und eine Beeinflussung organisationsexterner Akteure), diese Funktionserfüllung jedoch voraussetzungsvoll ist. Die Kampagnen des Deutschen Sportbundes zwischen 1970 und 2005 erfüllen diese Funktionen in unterschiedlichem Ausmaß, der Einsatz der Kampagnen hätte vor dem Hintergrund der Forschungsergebnisse jedoch optimiert werden können.

Abstract: Social campaigning is considered a core strategy of influencing behaviour in modern societies. Planning and organisation of campaigns is often however unsystematic and intuitive. There is an apparent lack both of practical guidelines and theoretical knowledge. This thesis is meant to contribute to a better understanding of campaigns of non-profit organisations. The main objectives are to integrate existent findings into a comprehensive theoretical base and apply them to a case study. The thesis is divided into two sections.

  1. In the first part the different functions of campaigns for non-profit-organisations and their preconditions are analysed
  2. The second part analyses in how far these different functions have been fulfilled in the campaigns of the German Sport Federation between 1970 and 2005

Results show that campaigns are an appropriate instrument to fulfil different functions for non profit organisations (e.g. influencing the population, influencing internal structures and influencing external actors), that certain preconditions however have to met. The campaigns of the German Sport Federation have fulfilled these functions to a varying degree, in the light of the findings of this thesis the use of campaigning could however be improved.

17.10.2017 - 03:17