virtuelle Fachbibliothek Sportwissenschaft

Dissertation: Kristina-Juliane Jacoby


Logo Weltoffene Hochschule

naechste Seite uebergeordnete Seite vorige Seite

Dissertation: Kristina-Juliane Jacoby

Dissertation / Doktorarbeit / Thesis

Deutsche Sporthochschule Köln
Institut für Natursport und Ökonomie
Symbol

Jacoby, Kristina-Juliane (2010): Natursportcamps und deren Potentiale zur Bildung für nachhaltige Entwicklung

Zusammenfassung:
Zusammenfassung
Die Arbeit über die Potenziale von Natursportcamps zur Bildung für nachhaltige Entwicklung ist in drei Teilbereiche untergliedert, die weitestgehend in sich abgeschlossen sind, aber zugleich in Bezug zueinanderstehen. Teil A beinhaltet einen wissenschaftlichen Diskurs zur theoretischen Konzeption einer Maßnahme zur Bildung für nachhaltige Entwicklung unter Nutzung natursportlicher Aktivitäten. Teil B ist die Evaluation der durchgeführten Maßnahmen und in Teil C findet eine theoretische Weiterentwicklung der Bildungsmaßnahme statt. Die aufgeführten Sachverhalte und Erkenntnisse aus den Teilen A und B werden in Teil C teilweise berücksichtigt. Den Teilabschnitten A, B und C vorangestellt sind eine übergeordnete Einleitung sowie Begriffsbestimmungen.
In Teil A wird zunächst die Methode zum wissenschaftlichen Diskurs vorgestellt. Es folgt der Diskurs hinsichtlich systembezogener, physiologischer und psychologischer Aspekte zur Erstellung der Bildungsmaßnahme. Unter die systembezogenen Aspekte fallen die Ziele und Inhalte der Bildung für nachhaltige Entwicklung und die Konzepte der nachhaltigen Natursportausübung und des Tourismus. Als physiologische Aspekte werden die neurobiologischen Grundlagen des Lernens und sportwissenschaftliche Erkenntnisse zum Bewegungsverhalten von Kindern und Jugendlichen betrachtet. Die Wirkung von Naturerfahrungen gehört zu den psychologischen Aspekten. Die Sachverhalte und wissenschaftlichen Erkenntnisse werden zunächst beschrieben, dann diskutiert und hinsichtlich der Umsetzbarkeit in einem Natursportcamp interpretiert. Es folgt eine Darstellung der ausgearbeiteten Bildungsmaßnahme in Form eines mehrtägigen Natursportcamps. Es beinhaltet themenbezogene Spiele, welche teilweise in der Natur und teilweise in der Unterkunft durchgeführt werden. Durch Nutzung erlebnispädagogischer Elemente werden Spiele zu den Themen Biodiversität, Konfliktpotenziale der Natursportausübung und das Führen eines nachhaltigen Lebensstils erarbeitet.
Teil B ist die Evaluation des konzipierten und in Teil A dargestellten Camp-Programms. Dieser Teil der Arbeit ist untergliedert in die Darstellung und Diskussion der Evaluationsmethode, die Präsentation der Ergebnisse und deren Diskussion mit einem abschließenden Fazit. Als Untersuchungsinstrument wird die formative Evaluation gewählt, eine Methode, um prozessbegleitend die Qualität von Maßnahmen zu überprüfen. Sie entwickelt sich gemeinsam mit der Maßnahme weiter. Hierzu wird mit einem Fragebogen mit offenen und geschlossenen Fragen gearbeitet. Die Ergebnisse der Befragung zeigen, dass die Programmpunkte, die ihren Schwerpunkt auf der Ausübung der Natursportaktivitäten haben, größtenteils die Mädchen und Jungen aller Altersklassen ansprechen. Das Skifahren im Winter und das Mountain-Bike-Fahren im Sommer sind die favorisierten Sportarten. Die themenbezogenen Spiele in der Natur und in der Unterkunft gefallen den jüngeren Teilnehmern durchschnittlich besser als den älteren, die transportierten Inhalte werden altersunabhängig größtenteils verstanden. Teilweise erleben die Jungen und die Mädchen die Spiele sehr unterschiedlich, geschlechtsspezifische entwicklungspsychologische Prozesse sind hier wahrscheinlich von Bedeutung. Durch das Programm erleben die Teilnehmer die nachhaltige Ausübung von Natursportaktivitäten und betrachten diese mehrdimensional. Für den Lebensausschnitt des sportbezogenen Freizeitverhaltens wird deren nachhaltige Gestaltung erlernt. Allerdings wird durch das gesamte Programm nicht in ausreichendem Maß zu Verhaltensveränderung hin zum Führen eines umfassenden nachhaltigen Lebensstils befähigt.
In Teil C findet eine theoretische Weiterentwicklung des Bildungskonzeptes statt. Es hat zum Ziel, dass sich Verhalten ändert und nicht ausschließlich Wissen vermittelt wird. Hierzu wird zunächst das Konzept der Bildung für nachhaltige Entwicklung kritisch betrachtet. Unter Anwendung der integralen Theorie, welche ein systematisches Modell zur holistischen Welterklärung ist, werden die Schwächen der Bildung für nachhaltige Entwicklung und der erarbeiteten Natursportcamps diskutiert. Anschließend wird das in der Gesellschaft erkennbare nachhaltige bzw. nicht nachhaltige Handeln mit der integralen Theorie erklärt. Die Darstellung einer weiteren Theorie, Spiral Dynamics genannt, folgt. In der Spiral Dynamics-Theorie werden Verhaltensänderungen sowie herrschende Denkmodelle und Strukturen des Handels kategorisiert. Auf Basis der integralen Theorie und dem Ansatz von Spiral Dynamics wird abschließend eine konkrete Bildungsmaßnahme, die das Führen eines nachhaltigen Lebensstils initiiert und festigt, theoretisch erarbeitet.

Summery
The thesis on the potential of outdoor sports camps for education for sustainable development is subdivided into three parts. Superordinated introductions as well as some definitions are prefixed. Each section can be considered as internally self-contained; nonetheless at the same time they are connected. Section A contains a scientific discourse on theoretical conceptions for an educational program enhancing education for sustainable development by using outdoor sports activities. Section B includes the evaluation of the conducted educational program. In section C a further development of the education program proceeds.
In section A firstly the method of the scientific discourse is described. The following discourse on the theoretical development of the educational program considers aspects of systems, physiology and psychology. System related aspects include the aims of education for sustainable development and concepts of sustainable outdoor sports activities as well as concepts of sustainable tourism. Physiology facets discussed are neurobiological fundamental results of the learning processes and findings on movement behavior of children and youths as investigates in the field of sport science. The way nature experiences affects human mental processes relates to the psychological aspects. Circumstances and scientific findings are firstly described and then discussed. This is followed by an interpretation how scientific findings can be implemented into an outdoor sport camp program. Thereafter, a description of the elaborated educational program is presented. This educational program lasts several days and is designed as a camp. The camp program comprises different outdoor sports activities and relevant games to specific topics. Some of the games are performed in the outdoors whereas others are carried out in the lodging. Games include elements of outdoor education principals. The followings topics are addressed: biodiversity, conflicts between nature and outdoor sport activities and carrying out a sustainable life style.
Section B contains the evaluation of the elaborated educational program of Section A. Section B is subdivided into an illustration and a discussion of the evaluation method, a presentation of the results of the evaluation followed by a discussion of the results. Section B ends with a conclusion. A formative evaluation is chosen as tool for the examination. This method verifies the quality in an ongoing process. Questionnaires with open and closed questions are used in the evaluation. Throughout the ongoing process examination methods and also educational program itself are developed further. Results of the survey show, that female and male youth of all ages mostly relishes activities with a main focus on outdoor sports activities. Related games, which take place in the outdoors and the lodging, are favored more by the younger participants than by the older ones. However, game contents are mostly understood regardless of the age of the person. Sometimes boys experience the games in a different way than girls. This is probably based on gender-related facts and on processes of the psychological development. During the camp program participants experience outdoor sports activities in a sustainable way and examine the activities in a multidimensional way. Children and youths learn how to arrange sustainable recreation activities. However, leisure time plays only a small part of overall life activities. The program does not push sufficiently enough behavioral changes. Participants do not get empowered towards living in a widespread sustainable way.
Section C includes a further development of the educational program. Aim of the program is a change in behavior and not just a knowledge incensement. In order to do so the overall concept of education for sustainable development is critically reconsidered. By employing the integral framework, which is a theory presenting a systematic model for a holistically explanation of the world, the weaknesses of education for sustainable development and of the elaborated educational program are discussed. Afterwards sustainable and not-sustainable ways of acting as observed in western societies are explained by using the integral framework. A second theory, so called spiral dynamics, follows. This theory implicates a model of behavioral change and a model of categories of existing habits of thinking and behavior patterns. Based on both the integral framework and the spiral dynamics theory, a theoretical elaboration of an educational program is described. This program aims at initiating and consolidating a sustainable life style.


22.10.2017 - 03:18