virtuelle Fachbibliothek Sportwissenschaft

Dissertation: Stephan Nopp


Logo Weltoffene Hochschule

naechste Seite uebergeordnete Seite vorige Seite

Dissertation: Stephan Nopp

Dissertation / Doktorarbeit / Thesis

Deutsche Sporthochschule Köln
Institut für Kognitions- und Sportspielforschung
Symbol

Nopp, Stephan (2012): Direkt- versus Ballbesitzspiel~\\ -~\\ Erfolgreiche mannschaftstaktische Angriffsdeterminanten auf nationalem und internationalem Niveau im Sportspiel Fußball

Zusammenfassung:
Die vorliegende Arbeit setzte sich als Ziel, die Spielweisen hinsichtlich mann-schaftstaktischen Angriffsverhaltens in Bezug zum Erfolg im Sportspiel Fußball zu untersuchen. Sowohl das Direktspiel aus einer geordneten defensiven Organisation heraus, nach Ballgewinn schnellst möglich zum Torabschluss zu gelangen als auch das Ballbesitzspiel, mit vielen Ballverlustrisiko mindernden Pässen die stabile Grundordnung des Gegners zu unterbrechen, scheinen erfolgsversprechend zu sein. Mit dem FC Chelsea gewann eine Mannschaft die UEFA Champions League 2012, die vorrangig mit der erstgenannten Spielweise agierte, während die spanische Nationalmannschaft als Sieger der vergangenen drei internationalen Turnieren überwiegend durch ihr Ballbesitzspiel auffiel.
Die Dissertation besteht aus sechs Kapiteln. Ausgehend von der theoretischen Ei-nordnung des Themas in die sportwissenschaftlichen Grundlagen, bei der vor allem die leistungsimmanenten Einflussfaktoren auf die sportliche Leistung im Sportspiel Fußball thematisiert werden, stellt die Arbeit im dritten Kapitel den Forschungsstand und das daraus resultierende Defizit in der Sportpraxis und Sportwissenschaft dar. Anschließend folgt im vierten Kapitel mit der empirischen Untersuchung der Hauptteil der Arbeit. Ableitend aus den sieben Haupthypothesen reiht sich die Erläuterung der methodischen Ansätze an. Zentraler Aspekt der quantitativen Untersuchung sind die beiden Indizes der Spielkontrolle und des Angriffsverhalten, die den Grad der Spielkontrolle ebenso wie die Angriffsart des Direkt- und Ballbesitzspiels auf einem Kontinuum abbilden. Die Einzelindikatoren der Spielweise waren strukturiert den Dimensionen des Raumes, der Zeit, der Aktion und Konsequenz, des Angriffsverhalten sowie des Spielumfelds und –verlaufs zugeordnet. Qualitativ wurden Angriffe hinsichtlich deren Art und des gegebenen Drucks der abwehrenden Mannschaft beurteilt. Einen großen Anteil nimmt die Ergebnisdarstellung ein, gefolgt von der Anwendung der Ergebnisse auf die Forschungshypothesen und der Diskussion der Erkenntnisse. Das Fazit und der Ausblick auf mögliche Konsequenzen für die Sportwissenschaft und die Sportpraxis sowie eine Zusammenfassung der Arbeit umrahmen die vorliegende Dissertation.
Schließlich muss das Ziel sein, mittels des Ballbesitzspiels kontrolliert Unordnung beim Gegner zu provozieren. Das impliziert sowohl ein aktives Bestreben, mit dem notwendigen Grad an Direktheit ein Tor zu erzielen, als auch ein aktives Verteidigen, das intendiert ist, den Ball zurückzugewinnen und weniger, das Tor zu verhindern. Ist die Unordnung beim Gegner gegeben, sollte ein direkter Weg zum gegnerischen Tor gewählt werden.


The aim of this thesis was to evaluate the attacking behavior of football teams as a function of success in a tournament. Both direct play with a structured defensive organization and fast attacks after a ball gain as well as possession play with a bulk of less risky passes to get the rivals defense in trouble seems to be successful. The FC Chelsea won the UEFA Champions League 2012 with the style of direct play, whereas the Spanish National team was successful with possession play, winning the last three international tournaments in a row.
The thesis includes six chapters. First, the theoretical basics are addressed, espe-cially the relevant factors concerning performance in football, followed by a critical review of the present research. The fourth chapter is the main part of the thesis – the empirical research which starts with the seven main hypotheses. Subsequently the methodological approach chosen is specified. Two indices were the focus of the quantitative research – control of the game and style of play – which indicate the rate of control and style of play on a continuum. The single indicators of the playing style were structured into six different dimensions regarding space, time, action and consequence, attacking behavior as well as external and match process factors. On the other hand attacking behavior was qualitatively assessed regarding the playing style and the defending pressure of the rival team. A major part of the thesis is the presentation of the results, followed by the evaluation of the research hypotheses and the discussion. The conclusion and the consequences concerning both theory and practice as well as the summary frame the current thesis.
In conclusion the thesis suggests that football teams are well advised to provoke disorder among the opponent team via controlled possession play. This implies both an active attempt to score goals in a direct manner and an active defensive behavior with the intention to regain the ball and not merely preventing a goal. Once the rival team is disorganized the most direct way to score a goal should be chosen.


19.10.2017 - 03:16